Team Kinderkirche Daheim 2020

 

Kinderkirche Daheim

Die "Kinderkirche daheim" ist eine Online-Kinderkirche von der Fachstelle Ehe und Familie zusammen mit pastoralen Mitarbeiterinnen aus unserem Bistum.
Für jeden Sonntag gibt es ein kleines Video zum Sonntagsevangelium, das Evangelium in leichter Sprache zum Nachlesen, ein Mitsinglied, ein Ausmalbild und eine Aktion für die Woche.
Die "Kinderkirche daheim" ist auf der Webseite der Hauptabteilung Seelsorge zu finden unter:

https://seelsorge-regensburg.de/thema/kinderkirche-daheim/

Jeweils ab Freitag Mittag ist die Kinderkirche für den Sonntag eingestellt.

 

 

 

Logo FamiliengebetOnline Familiengebet

Auch im Jahr 2021 gibt es wieder Online Familiengebete von "Die Wortmacherei" – jedes Monat ein neues Familiengebet!

Wie gewohnt sonntags um 9.30 Uhr gibt es in diesen ungewohnt verrückten Zeiten ein Online-Familiengebet zum Mitmachen, Mitsingen und Mitbeten.

Schön, wenn Ihr mit dabei seid unter: Online-Familiengebet - Die Wortmacherei

 

 

tv channel 3413659 640

 

Gottesdienste im TV und Livestream

Auf Grund der aktuellen Situation, sind wir darauf angewiesen zu Hause zu bleiben und den Gottesdienst online mitzufeiern. Hier wollen wir auf zwei Seiten verweisen, die einen Überblick des aktuellen Angebots bieten. Wir hoffen sie werden fündig!

 

auf Katholisch.de

auf GoCath

Pfarrei Tirschenreuth

Pfarrei Waldsassen

Pfarreiengemeinschaft Kirchenlaibach-Mockersdorf

 

 

Pray at Home

Hausgottesdienste zum Selber Beten

 

 

Aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie finden für das 1. Halbjahr 2021 keine persönlichen Außensprechstunden statt.
Ratsuchende können sich gerne an den Caritasverband Tirschenreuth wenden
- per Telefon unter 09631 798920 oder
- per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zweiter Fastenimpuls Kreuz Thanhausen ohne Gott

Die Überreste des abgebrochenen „Kimmerles-Kreuz“ findet man im Hofholz bei Thanhau-sen an einem Wanderweg. Im September 2020 war es abgebrochen und ist seitdem spurlos verschwunden. Die Wegkreuze erinnern uns an Gott, der mitgeht auf den Wegen unseres Lebens. Der Mitgeher-Gott wird in der Person Jesu von Nazaret zum sichtbaren Wegbegleiter. Sogar das letzte, was er in dieser Welt erlebt, ist ein Weg, sein Kreuzweg. Die Jünger begegnen dem auferstandenen Jesus schließlich wieder unterwegs. Immer ist er dort, wo Menschen leben, hoffen, leiden oder am Zerbrechen sind – um sie zu ermutigen, nicht stehen zu bleiben, sondern weiterzugehen. Dieses Vertrauen hat ungezählten Leidenden Mut ge-macht, ihren eigenen Weg zu Ende zu gehen, so auch P. Alfred Delp SJ, der im Angesicht seines gewaltsamen Todes in Plötzensee 1945 noch sagen konnte: „Gott geht alle Wege mit!“

Fastenimpuls Aschermittwoch 21061

"Am Aschermittwoch ist alles vorbei…", heißt es in einem bekannten Karnevalslied. Doch der Abgesang auf das närrische Treiben markiert für Christen zugleich einen neuen Anfang: Am Aschermittwoch beginnt die Fastenzeit – auch österliche Bußzeit genannt. 40 Tage lang bereiten sich die Gläubigen durch Besinnung, Buße und Verzicht auf das kommende Osterfest, das höchste Fest im Kirchenjahr, vor.

Biblisches Vorbild für die 40-tägige Fastenzeit ist die Erzählung von der Versuchung Jesu: Dieser hatte 40 Tage und Nächte in der Wüste gefastet, wo er den Versuchungen des Teufels widerstehen musste (Mt 4,1-11). Erst hiernach begann er sein öffentliches Wirken. Wie Jesus fasten also auch die Gläubigen in Vorbereitung auf etwas Größeres.

Im Gottesdienst besprengt der Priester die Asche mit Weihwasser und segnet sie. Dann zeichnet er den Gläubigen das Aschenkreuz auf die Stirn. Dabei spricht der Priester "Bedenke, Mensch, dass du Staub bist und wieder zum Staub zurückkehren wirst" oder alternativ die Worte Jesu: "Bekehrt euch und glaubt an das Evangelium" (vgl. Mk 1,15b).

Die Asche soll den Menschen an seine eigene Vergänglichkeit erinnern und symbolisiert, dass Altes vergehen muss, damit Neues entstehen kann. Mit dem Aschenkreuz auf der Stirn bekennen die Gläubigen öffentlich ihre Bereitschaft zu Umkehr und Buße. Gleichzeitig symbolisiert die Asche in Kreuzesform, dass für Christen Kreuz und Tod nicht das Ende bedeuten, sondern den Anfang eines ewigen Lebens bei Gott.

Text nach Tobias Glenz (Katholisch.de)

- Termin Sonntag, 07.02.2021 von 9.00 bis 16.00 Uhr in Waldsassen
Kath. Jugendheim, Kolpingstr. 9,
Anmeldung Kath. Pfarramt Waldsassen , Tel. 09632/ 1387


- Termin Sonntag, 28.02.2021 von 9.00 bis 16.00 Uhr in Mitterteich
Josefsheim, Zanklgartenstr. 8
Anmeldung Kath. Pfarramt Mitterteich, Tel. 09633/ 1279


- Termin Sonntag, 25.04.2021 von 9.00 bis 16.30 Uhr in Tirschenreuth
Pfarrzentrum, Hospitalstr. 1
Anmeldung Kath. Pfarramt Tirschenreuth, Tel. 09631/ 1451


Anmeldung bis spätestens zwei Wochen vor dem Veranstaltungstermin (Teilnehmerbeschränkung auf maximal 12 Paar pro Kurs)

Alle Ehepaare, die 2021 ein 25, 40, 50, 60 oder 65 jähriges Ehejubiläum feiern und nicht in den Pfarreien Bärnau, Hohenthan und Schwarzenbach kirchlich getraut wurden, mögen sich bitte im Pfarrbüro Bärnau zur Abklärung der Daten kurz melden. (Tel. 09635/9246480)